Kindertagesstätte, Weddingstedt

Projektdaten:
Öffentlicher Bauherr
Leistungsphasen: 1-9 (Stufenvertrag)
Wohn- und Nutzfläche: 615m²
Bauweise: Holzrahmenbau
Ausführung: Planung
Bruttogrundfläche: 824m²
Bruttorauminhalt: 3.496m³

Textliche Erläuterung
Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Grundschule in Weddingstedt. Es ist optimal erreichbar und wird über den Alten landweg erschlossen. Der Neubau mit seinen Abmessungen 17,40m x 50,60m passt sich in der Höhe und der Kubatur in den Ort ein. Die Traufe entspricht der Höhe der bestehenden Grundschule Weddingstedt. Das gebäude ist in seiner Kubatur mit den auf- und absteigenden Satteldächern und dem leichten Einschnitt im Eingangsbereich funktional gegliedert, so dass die Baumasse leicht und gefällig erscheint. Dei Fensteröffnungen sind entsprechend angeordnet und zeigen auch dem Betrachter, dass es sich bei dem Neubau um einen Kindergarten handelt.

Form und Gestaltung
der Neubau des Kindergartens in Weddingstedt folgt einer funktionalen und klaren Architektursprache, die sich in Proportion und Struktur dem Ort anpasst. Lichtdurchflutete, fließende Räume durchbrechen die Grenze zwischen Innen und Außen und laden durch Einblick zum Besuch des Kindergartens ein. Die Fassaden sind vertikal gegliedert und lockern die ansonsten liegende Kubatur des Neubaus geschickt auf. Während die Ostseite mit dem Eingang und den Servicebereichen zurückhaltend und den Funktionen entsprechend belichtet wird, öffnet sich die Westseite mit den Gruppenräumen großzügig zum Garten und springt 1,45m in der Fassade zurück, um für jede Gruppe einen überdachten Außenbereich zu schaffen.

Funktion
Der geplante Kindergarten hat vier Gruppenräume, die entsprechend der Vorgaben der Gemeinde und des Kreises Dithmarschen einheitlich mit 50m² Nutzfläche vorgesehen sind. So kann jeder Gruppenraum für alle Gruppenarten genutzt werden. Über die vorgeschaltete Elternwartezone gelangt man zu dem Flur, der als Spielstraße dient und zu den einzelnen Gruppenräumen führt. Die Gruppenräume werden durch eine mittig positionierte Garderobe zusammengefasst und öffnen sich großzügig mit verglasten Fassaden zum Garten. Zwischen den Gruppenräumen liegen die Ruhe- und Nassräume, um zum einen die Baukosten in Bezug auf die TGA Kosten zu minimieren und zum anderen um vorgeschriebene Funktionen wie bspw. einen Wickelplatz unabhängig voneinander nutzen zu können. Alle Funktionsräume verfügen über einen natürlichen Tageslichtbezug und sind ausreichend belüftet.